Positive Auswirkungen der Teilnahme von Hochdruckpatienten an „herz.leben – strukturiertes Schulungsprogramm für Hypertoniker“ hochrangig publiziert

Die wissenschaftliche Dokumentation und Analyse des herz.leben Schulungsprogramms für Hochdruckpatienten (durchgeführt an der Kardiologie der Medizinischen Universitätsklinik Graz von Fr. Ass. Dr. Sabine Perl, Fr. Ass. Dr. Vesna Riegelnik, Fr. Ass. Dr. Cornelia Kos sowie den DGKS Elisabeth Kraler und Sigrid Stoff unter der Leitung von Prof. Dr. Robert Zweiker) wurde vom hochrangigen Journal of Hypertension zur Publikation angenommen.[mehr]


Sport heilt!

Wegweisende Studie zur Behandlung der Herzinsuffizienz durch körperliches Training veröffentlicht.[mehr]


Besuch des ORF am Universitären Herzzentrum Graz

Am 26.7.2011 besuchte ein Fernsehteam des ORF das Universitäre Herzzentrum Graz.[mehr]


Prof. Pieske - neuer Präsident der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft.

Salzburg, 26.Mai 2011. Auf der Jahrestagung der Österreichischer Kardiologischen Gesellschaft (ÖKG) übernahm Herr Prof. Pieske die Präsidentschaft der Österreichischer Kardiologischen Gesellschaft für die Jahre 2011 bis 2013. [mehr]


Klinische Abteilung für Kardiologie ist Partner im europäischen Vorhofflimmern-Forschungskonsortium

Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung, die sich unter anderem durch Herz-Kreislauf-Beschwerden und einem erheblich erhöhten Schlaganfallrisiko äußert. Die Europäische Union fördert nun im 7. Rahmenprogramm ein internationales Verbundprojekt zum Thema Vorhofflimmern für fünf Jahre (2010-2015) mit rund zwölf Millionen Euro.[mehr]


Aldosteron als Risikofaktor für Herz- und Gefäßerkrankungen

Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion haben ein stark erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, das bisher noch nicht vollständig erklärbar war. Grazer Forschern gelang es nun in Zusammenarbeit mit Heidelberger Kollegen, das Rätsel ein Stück weit zu lösen. Sie konnten zeigen, dass Schäden an Herz und Gefäßen, die durch das Nebennierenrindenhormon Aldosteron verursacht werden, mit zunehmender Verschlechterung der Nierenfunktion verstärkt auftreten. Insbesondere erhöht Aldosteron das Risiko für einen Schlaganfall und einen plötzlichen Herztod. Aldosteron könnte somit ein neuer und gewichtiger Risikofaktor für erhöhte Sterblichkeit bei Frauen und Männern mit eingeschränkter Nierenfunktion sein.[mehr]


Tag der offenen Tür: Rund 2.000 MaturantInnen schnupperten "Uni-Luft"

Rund 2.000 MaturantInnen nutzten am Tag der offenen Tür der vier Grazer Universitäten die Gelegenheit, sich einen Überblick über die insgesamt 300 ordentlichen Studien zu verschaffen. Via Impulsreferate, Info-Touren durch die Institute und Klinken sowie individuelle Beratungen konnten die Interessierten in die Welt der Medizin eintauchen.[mehr]