PhD Mini-Symposium "New Concepts in Cardiovascular Health & Disease"

Tuesday, 24th November 2015 13:00-17:00 Seminar room, ZMF-Center for Basic Medical Research (Stiftingtalstraße 24, ground floor), MUG[mehr]


Das war das Update Interventionelle Kardiologie 2015

Vielen Dank für Ihr Kommen am 27.06.2015!


Hans-und-Blanca-Moser Forschungsstipendium

Dr. Peter Rainer hat bei der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Kardiologie das Hans-und-Blanca-Moser Forschungsstipendium gewonnen.


Bestes Abstract bei Jahrestagung der ÖKG

Assoc.Prof. Dr. Daniel Scherr wurde bei der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Kardiologie zum am besten bewerteten Abstractverfasser prämiert.


Präventionssprechstunde der Klinischen Abteilung für Kardiologie

Die Klinische Abteilung für Kardiologie bietet seit einiger Zeit eine Sprechstunde für kardiovaskuläre Prävention an. Zielgruppe sind Menschen mit erkennbar erhöhtem kardiovaskulärem Risikoprofil, die sich über die Möglichkeit einer Prävention zur Vermeidung kardiovaskulärer Erkrankungen informieren möchten.[mehr]


Fortschritt in der Verhinderung von Schlaganfall: Erster Herzohrverschluss in Österreich durch das Watchman-System am LKH-Univ. Klinikum Graz

In Österreich leiden etwa 150.000 Menschen an Vorhofflimmern. Vorhofflimmern ist der häufigste Risikofaktor für Schlaganfall. Bei Vorhofflimmern wird standardmäßig eine medikamentöse Blutverdünnung durchgeführt, die das Risiko von Blutgerinnseln und Schlaganfall deutlich reduziert. Durch neueste Entwicklungen konnte eine herzkatheterbasierte Technik für einen Verschluss des Vorhofohres über einen Katheter in der Leiste entwickelt werden. Am 18. April 2012 wurde an der Klinischen Abteilung für Kardiologie des LKH-Universitätsklinikum Graz dieser Eingriff österreichweit erstmalig mit dem Watchman-System erfolgreich durchgeführt.[mehr]


Neue interventionelle Behandlung der arteriellen Hypertonie

An der Kardiologie Graz steht seit wenigen Monaten eine neue Methode zur Behandlung von Patienten mit schwerem Bluthochdruck zur Verfügung, die beim Versagen einer medikamentösen Therapie ihren Einsatz findet. Sie ermöglicht durch das Einführen eines Katheters über die Leistenarterie die Verödung von Nerven rund um die Nierenarterien, die wesentlich an der Entstehung des hohen Blutdrucks beteiligt sind.[mehr]